Kontakt
HomeKontaktImpressum

Wurzelkanalbehandlungen (Endodontie)

"Wir setzen moderne Instrumente und Methoden ein"
Wurzelkanalbehandlungen (Endodontie)

Eine Wurzelkanalbehandlung wird notwendig, wenn sich das Innere des Zahnes, das Zahnmark, entzündet hat. Es wird häufig „Zahnnerv“ genannt, da es neben Blut- und Lymphgefäßen auch das Nervengewebe des Zahnes enthält.

Die Entzündung kann unter anderem durch eine tiefe Karies, z. B. unter großen, undicht gewordenen Füllungen, einen Unfall, Fehlbelastungen und starke thermische Reize hervorgerufen werden. Im weiteren Verlauf kann das Zahnmark absterben. Eine Zahnmarkentzündung ist in der Regel ziemlich schmerzhaft, sie verläuft gelegentlich jedoch fast unbemerkt.

Die Wurzelkanalbehandlung ist eine aufwändige, aber lohnende Behandlungsmethode. Mit ihr können derart erkrankte Zähne in der Regel erhalten bleiben. Daneben steht uns die Wurzelspitzenresektion als moderne Behandlungsform zur Verfügung, wenn Entzündungen an der Wurzelspitze nicht ausheilen.

Mehr über die Ursachen und die Diagnose der Erkrankung erfahren Sie in unserer Gesundheitswelt.

Die Wurzelkanalbehandlung in unserer Praxis

Text ein-/ausblenden

Bei einer Wurzelkanalbehandlung gehen wir folgendermaßen vor:

1. Schmerzbehandlung/Behandlungsvorbereitung
Da eine Entzündung des Zahnmarks häufig sehr schmerzhaft ist, steht die Linderung der Beschwerden an erster Stelle. Der Zahn wird dazu betäubt und über die Zahnkrone ein Zugang zu den Wurzelkanälen geschaffen. Zudem bereiten wir die weitere Behandlung vor: Wir fertigen Röntgenbilder an und messen die Wurzelkanäle einem speziellen Wurzellängenmessgerät. Damit können wir genau die Länge, die Form und den Verlauf der Kanäle erkennen. Dies ist sehr wichtig, da sie bis zur Spitze vollständig gereinigt werden müssen.
Während der gesamten Wurzelkanalbehandlung trägt Frau Honig eine Lupenbrille. So kann sie die feinen Strukturen der Wurzelkanäle sehr gut sehen.

2. Reinigung der Wurzelkanäle
Die Reinigung der Wurzelkanäle geschieht in einem weiteren Schritt. Mit maschinellen Instrumenten entfernen wir sorgfältig das erkrankte Gewebe und glätten gleichzeitig die Wände der Wurzelkanäle. Neben dieser Aufbereitung der Wurzelkanäle ist die Desinfektion, die Entfernung der Bakterien sehr wichtig, die die Entzündung des Zahnmarks ausgelöst haben. Wir gehen dabei nach einem speziellen Desinfektionsprotokoll vor: Mit bewährten, antibakteriellen Lösungen spülen wir das Wurzelkanalsystem und können zusätzlich ein Ozongerät einsetzen.
Der Zahn wird dabei in der Regel mit einem grünen Gummituch, dem sogenannten Kofferdam, umspannt. Damit wird verhindert, dass Bakterien aus der Mundhöhle in die gesäuberten Kanäle gelangen und Sie unangenehm schmeckende Spüllösungen verschlucken.

3. Wurzelkanalfüllung
Wenn die Wurzelkanäle gereinigt, keimfrei und trocken sind, werden sie mit einem gut verträglichen Material vollständig gefüllt. Auch dabei gehen wir sehr sorgfältig vor und setzen unter anderem ein elektrometrisches Wurzellängenmessgerät ein. Damit können wir einen adhäsiven Verschluss der Wurzelkanalfüllung erreichen. So können später keine Bakterien in den Zahn gelangen.

4. Wiederherstellung der Zahnkrone
Wir bauen den Zahn mit einer Krone wieder auf. In einigen Fällen, wenn die natürliche Zahnkrone noch weitgehend erhalten ist, kann ein Inlay ausreichen. Unter Hochwertige Füllungen und Zahnersatz erfahren Sie mehr über Inlays und Kronen.
Wurzelkanalbehandelte Zähne können, vorausgesetzt die Entzündung heilt vollständig aus, über viele Jahre erhalten bleiben und ihre Funktion erfüllen.
Nur in seltenen Fällen ist eine Wurzelkanalbehandlung nicht möglich oder nicht mehr sinnvoll, z. B. weil die Struktur des Zahnes durch Karies zu stark angegriffen ist. In diesem Fall sollte der Zahn entfernt und die Lücke durch einen geeigneten Zahnersatz geschlossen werden. Falls dies bei Ihnen zutreffen sollte, werden wir Sie umfassend über die Alternativen beraten.

Wurzelspitzenresektion
Die Wurzelspitzenresektion ist eine Methode, um Zähne zu erhalten, bei denen eine Entzündung an der Wurzelspitze vorliegt. Dazu werden einige Millimeter der Wurzelspitze und das umliegende, erkrankte Gewebe chirurgisch entfernt. Wenn die Entzündung ausheilt, kann der entsprechende Zahn noch lange Jahre erhalten bleiben.